Trimmpfad wird eingeweiht

 „Selbst der weiteste Weg, so sagt Konfuzius, beginnt mit dem ersten Schritt. Den habt ihr heute getan. Herzlichen Glückwunsch.“ Kalle Rücker, Fitnesscoach und Motivationstrainer begrüßte die 30 Teilnehmer mit einem Kompliment. 

 Sie waren gekommen, um die offizielle Eröffnung des DEK-Trimmpfads rund um die St. Arnolder Seen kennenzulernen und die einzelnen Stationen zu erproben, zum ersten Mal unter Anleitung eines Experten.  

Der Trimmpfad war Teil einer umfassenden Baumaßnahme rund um die St. Arnolder Seen. Der DEK (kurz für Dorfentwicklungskonzept) hatte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Neuenkirchen das Konzept für das Naherholungsgebiet entwickelt. Offiziell wurde es vor einigen Wochen eröffnet. Jetzt kommt die Eröffnung des Trimmpfads in Kooperation mit dem TUS St. Arnold hinzu. Kalle Rücker hatte die neuen Hinweistafeln entwickelt und auch selbst angebracht. Grafiker Ralf Hage hatte sie gestaltet. Zu den Tipps und Ratschlägen rundum die Fitnessübungen finden sich auch weiterführende Informationen zum Wasserlehrpfad. 

Beginn des neuen Trimmpfads ist am Bahndamm kurz hinter dem Bahnhof in St. Arnold. „Wir beginnen auf dem untersten Level, so als ob ihr euch noch nie bewegt hättet,“ begann der Coach seine Ausführungen. „Beweglichkeit der sechs wichtigsten Gelenke, Sprunggelenk, Kniegelenk, Hüftgelenk, Schultergelenk, Ellenbogengelenk und Handgelenk, ist eine zentrale Aufgabe dieser ersten Station,“ erklärte Rücker. „Doch an welcher Station man beginnt, ist eher weniger wichtig. Wichtiger ist die Motivation, die Übungen überhaupt zu machen, am besten nach den Vorschlägen, die auf den Hinweisschildern nachzulesen sind.“ Insgesamt sind es neun Stationen, die zwischen den beiden Seen am neu installierten Gerätepark enden. Eine davon heißt Hampelmann, Beine zur Seite, Arme nach oben. „Und wenn da jetzt vorne am Bauch oder hinten oder auch an der Seite etwas wackelt. Das kann weg,“ schmunzelte der Coach. Die Teilnehmer nahmen es ebenso mit Humor. Die Stimmung war gut und die Ernsthaftigkeit bei den Übungen durchaus vorhanden. „Ich selbst mache schon länger Sport, den inneren Schweinehund habe ich längst hinter mir gelassen,“ erzählte Maria Rengers. „Ich kenne den inneren Schweinehund nur zu genau,“ so Judith Schophuis. „Ich hatte ihn nach einigen Tagen allerdings besiegt, als ich die Anmeldung abgeschickt hatte.“ 

Der Fitnesstrainer gab zahlreiche Tipps und Empfehlungen an den einzelnen Stationen und zauberte mal eben Flipcharts mit weiteren Hinweisen hinzu. „Es gibt sechs Säulen der Fitness: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination, mentale Stärke und Regeneration. Was ist wohl die wichtigste?“ Die Teilnehmer gaben diverse Möglichkeiten an, doch Kalle Rücker klärte auf: „Regeneration. Der Körper muss sich erholen, sich entspannen, damit er beim nächsten Mal wieder fit ist und sich steigern kann. Man nennt das Superkompensation.“ 

„Also ich finde das eine gelungene Kombination. Ich laufe schon länger, doch diese neue Herausforderung begrüße ich sehr,“ schwärmte eine 73-jährige Teilnehmerin. „Joschka Fischer hat es auch geschafft. Von 112 Kg bei 181 Körpergröße zum Marathon unter vier Stunden,“ erzählte Rücker noch. „Körperliche Tätigkeit setzt Glückshormone frei. Ich hätte nie gedacht, mit dem Joggen so elegant das deutsche Betäubungsmittelgesetz umgehen zu können!, zitierte der Coach die Aussage des ehemaligen Bundesaußenministers. 

Zum Schluss zog Kalle Rücker noch ein Fazit. „Den Inneren Schweinehund können wir nicht besiegen. Er ist ein Teil von uns und schützt unser Leben. Wir können uns aber mit ihm arrangieren und ihn klein halten damit wir aktiv werden. Das gelingt am besten in einer Gruppe netter Menschen mit viel Spaß und Humor, wie es heute auf dem DEK-Trimmpfad deutlich wurde.“

Wer Lust hat, kann am kommenden Donnerstag gerne noch einsteigen. Treffpunkt ist das Stadion in St. Arnold. Dieses Mal um 18 Uhr. Anmeldungen möglichst an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Tel.: 05973 1308

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.